Wie alles begann ...

Michael und Ralf kennen sich schon seit dem legendären
Woodstock-Festival im August 1969. Ehrlich! Na ja, fast ehrlich! :-)

Beim "Stammhalter"-Schmieden fing alles an.
Als Michael und Ralf sich am 28.09.2014 im Freiluft-Atelier des Springer Ideen-Künstlers Andreas Rimkus trafen, war noch nicht abzusehen was sich aus dieser zufälligen Begegnung entwickeln sollte.

 

Die beiden Musiker, die sich seit vielen Jahren kennen, sind Apfelbaum-Paten. Die Bäume, bestehend aus überwiegend alten und seltenen Apfelsorten, wurden, unterstützt durch die Region Hannover, in ein so genanntes Apfelbaum-Museum gepflanzt. Eine Aktion, die Rimkus ins Leben gerufen hatte. 

 

Während Ralf schon einige Wochen zuvor eine Patenschaft für einen Apfelbaum übernehmen konnte, gelang es Michael erst in letzter Sekunde durch einen glücklichen Zufall, denn ein potenzieller Pate war abgesprungen. Der Name seiner Apfelsorte war Parkers Pepping.

 

Michael meinte: "Was für ein toller Name. So könnte ich meine nächste Band nennen!" Ralf, der gerade neben ihm stand und dies hörte, sagte: "Gut, dann lass uns doch eine Band gründen. Ich bin dabei!" Die befreundeten Musiker beabsichtigen schon sehr lange, etwas gemeinsam zu machen. Bisher hatte sich aber kein passendes Projekt gefunden. Doch dieses Mal gab ein Wort das andere und Ralf verabschiedete sich mit den Worten: "Ich ruf' Dich an!", unter Musikern eine eher unverbindliche Floskel.

 

Aber nicht in diesem Fall. Nach einigen Tagen hatte Ralf ein Konzept, ein Logo, eine Setliste und eine Webseite erarbeitet. Michael war von der Idee begeistert und lieferte gleich noch ein paar Repertoire-Ergänzungen.

 

Hippie-Songs wollen sie spielen. Klassiker aus der Flower-Power-Ära. Eine Zeitreise mit Woodstock-Feeling, aber unplugged, also auf akustischen Instrumenten. Die Klassiker reduziert intoniert und ohne Schnörkel auf den Punkt gebracht, das ist das Konzept von Parkers Pepping.

 

Ralf spielt Gitarre und singt, Michael spielt ein Cajon-Drumset und singt ebenfalls. Was allerdings noch fehlte war eine gute Sängerin, doch die war schnell gefunden. Ilka, die Powerfrau mit der besonderen Stimme, passt wunderbar ins Konzept von Parkers Pepping und ist seit Mitte Dezember 2014 als festes Bandmitglied dabei.